Sauna - Richtig Saunieren

Um den Saunabesuch richtig genießen zu können, gibt einige Dinge zu beachten. Das fängt beim Packen der Saunatasche an, denn folgende Utensilien sollten in der Sauna nicht fehlen: zwei große Handtücher (eins zum Darunterlegen in der Sauna und eins zum Abtrocknen nach dem (kalt-) Duschen), Badelatschen (die, bevor der Saunaraum betreten wird, davor abgestellt werden), Bademantel, warme Socken für die Ruhephasen zwischen den Saunagängen, ausreichend Wasser, eine Kleinigkeit zu essen, Pflegeprodukte.

Bevor der erste Saunagang (in Deutschland üblicherweise komplett unbekleidet) absolviert wird, sollte geduscht werden; danach ist es wichtig, sich abzutrocknen, da man nicht nass in die Sauna gehen sollte.

Sauna

Am Anfang ist es wichtig herauszufinden, wie viel Hitze man persönlich abkann, deshalb besser erst einmal mit einer kühleren Sauna anfangen, steigern kann man sich immer noch bis hin zur 100°C-Sauna. Zu beachten ist, dass die Temperaturen durch Aufgüsse noch erheblich ansteigen und dass es auf den oberen Bänken heißer ist als unten. In der Regel bleibt man 10-15 Minuten in der Sauna, wobei auf jeden Fall auf das Körpergefühl gehört werden sollte. Je nach Geschmack kann man liegen oder sitzen. Wichtiger Bestandteil des Saunabadens ist die Abkühlung danach, für die man sich etwa so viel Zeit wie für das das Saunieren selbst nehmen sollte, und auf frische Luft und Bewegung achten sollte. Angenehm ist es z. B. sich nach Kneipp abzukühlen: erst das rechte, dann das linke Bein kalt abduschen, dann den rechten und linken Arm und danach den restlichen Körper. Zusätzlich kühlt einen ein Bad im Eisbecken richtig runter.

Nach jedem Saunagang sind mindestens 15 min Ruhe und Entspannung wichtig, die man im Ruheraum findet, wo man sich, warm in Decken gewickelt, hinlegen kann. Wie viele Saunagänge gemacht werden, ist jedem selbst überlassen, aber drei sollten es mindestens sein, um die positiven Wirkungen auf den Körper zu spüren.